Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

INKOTA: „Durch den Kakao: Botanik, Kolonialismus, Gegenwart“ (digital)

2. April , 14:00 16:00

Das INKOTA Netzwerk veranstaltet die Online-Veranstaltung „Durch den Kakao: Botanik, Kolonialismus, Gegenwart“

(c)Juliane Bing/INKOTA

Die meisten Menschen in Deutschland lieben Schokolade. Doch nur wenigen ist bewusst, dass mit dem süßen Genuss auch eine lange Geschichte von Ausbeutung und Leid verbunden ist. Mit unserer Veranstaltung begeben wir uns wieder auf Spurensuche durch eben diese Geschichte des Kakaos und der Schokolade.

Die Teilnehmerinnen lernen die Botanik der Kakaopflanze kennen und erfahren u.a. mit aktuellen Eindrücken aus Ghana und der Côte d’Ivoire mehr über die koloniale Geschichte der Schokolade sowie deren Auswirkungen bis heute. Außerdem werfen wir einen Blick auf gegenwärtige Nachhaltigkeitsbemühungen von Schokoladenunternehmen und diskutieren, wie zum Beispiel das Lieferkettengesetz helfen kann, Ungerechtigkeit im globalen Schokoladengeschäft zu überwinden.

Referentinnen:

• Steffen Ramm, Botanischer Garten Potsdam
• Keshia Acheampong, INKOTA
• Juliane Bing, INKOTA
Moderation: Helena Funk (Oikocredit Ostdeutscher Förderkreis e. V.)
Anmeldung bitte hier.

Eine Veranstaltung des INKOTA-netzwerk in Kooperation mit dem Botanischen Garten Potsdam, dem Aktionsladen Eine Welt Potsdam und dem Oikocredit Ostdeutscher Förderkreis e. V.

Seit 50 Jahren macht INKOTA auf globale Missstände aufmerksam und sorgt dafür, dass Politiker*innen und Unternehmen Verantwortung dafür übernehmen. Gemeinsam mit Partner*innen im globalen Süden unterstützen sie Menschen in der Côte d’Ivoire, El Salvador, Ghana, Guatemala, Indien, Mosambik, Nicaragua und Vietnam bei der Durchsetzung ihre Rechte und auf ihrem Weg zu einer selbstbestimmten Entwicklung. Mit ihren Kampagnen und Bildungsangeboten streiten sie in Deutschland und Europa für weltweit gerechtere Rahmenbedingungen.